Hanfproteinpulver – Das beste pflanzliche Protein?

Hast Du schon einmal von Hanfproteinpulver gehört? Nein? Na dann wird es höchste Zeit! Denn das grüne Pulver steckt voller Überraschungen.

First things first – Was sind eigentlich Proteine?

Das Wort „Protein“ stammt ursprünglich aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „den ersten Platz einnehmen“. Diese Beschreibung ist gar nicht so weit hergeholt, denn Proteine bilden den Grundbaustein unseres Körpers und sind an einer Vielzahl lebensnotwendiger Stoffwechselprozesse beteiligt. Sie liefern das Baumaterial für Muskeln, Organe und Blut und sorgen unter anderem für ein funktionierendes Immunsystem. Besteht ein Mangel an anderen Energiequellen – wie etwa an Kohlenhydraten – fungieren sie sogar als Energielieferanten.

Die kleinste Einheit der Proteine bilden die so genannten Aminosäuren, welche quasi die Baustoffe der Eiweiße darstellen. Von diesen gibt es insgesamt 20 verschiedene, wobei acht davon „essenziell“ sind. Essenzielle Aminosäuren kann der Körper nicht selbst herstellen, sodass sie durch die Nahrung aufgenommen werden müssen. Da unser Körper keinen Eiweißspeicher besitz, muss die Proteinversorgung von außen regelmäßig erfolgen. Der tägliche Proteinbedarf eines Erwachsenen liegt bei etwa 0.8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht.

Was ist drin im Hanfproteinpulver?

Zunächst einmal eine Menge Protein. Unser Hanfproteinpulver, das übrigens aus getrockneten Hanfsamen hergestellt wird, besteht zu mehr als 50% aus reinem pflanzlichem Eiweiß. Bei der Bewertung von Proteinquellen geht es jedoch nicht nur um Quantität, sondern vor allem auch um Qualität. In dieser Disziplin kann das Hanfproteinpulver besonders punkten.

Die Zusammensetzung der Aminosäureketten im Hanf ist der des menschlichen Proteins sehr ähnlich, was in einer unschlagbar hohen biologischen Wertigkeit resultiert. Das bedeutet, dass der Körper das im Hanf enthaltene Eiweiß besonders schnell und effizient verwerten kann. Zum Vergleich: Während Hanfprotein eine biologische Wertigkeit von 86 besitzt, hat Soja eine Wertigkeit von 84, Reis eine Wertigkeit von 81 und Erbsenprotein gerade mal eine biologische Wertigkeit von 43.

Hinzu kommt, dass im Hanfprotein alle essentiellen Aminosäuren – sowohl in ausreichender Menge als auch im perfekten Verhältnis zueinander – vorhanden sind. Dadurch wird der Körper auf einen Schlag mit allen notwenigen Proteinbausteinen versorgt, ohne dass das Pulver mit anderen Proteinquellen kombiniert werden muss.

Und das grüne Pulver kann noch mehr! Es verfügt nicht nur über eine Menge an hochwertigem Eiweiß, sondern ist zudem reich an Omega-3 Fettsäuren und anderen wichtigen Nährstoffen. Bereits zwei Löffel (30g) Hanfproteinpulver liefern deinem Körper 1/3 der täglich benötigten Eiweiße, Antioxidantien, Vitamine und Mineralstoffe.

Warum brauche ich Hanfprotein?

Wie bereits angesprochen sind Proteine absolut unentbehrlich für die Gesundheit unseres Körpers. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich eine ausreichende Zufuhr an hochwertigem Hanfprotein positiv im Alltag bemerkbar macht.

Vor allem für Sportler hat das Hanfproteinpulver eine Menge Vorteile im Gepäck. Da es so gut und schnell von unserem Körper verarbeitet wird, eignet es sich großartig für den Muskelaufbau und darüber hinaus sogar für den Schutz und die Reparatur von Muskelgewebe. Perfekt also vor dem Training oder zur Regeneration danach. Eiweiße sind außerdem ideale Sattmacher und regen den Stoffwechsel an, sodass sie einem dabei helfen können das Körpergewicht zu halten.

Auch für all diejenigen die auf tierische Lebensmittel verzichten oder ihre Ernährung durch pflanzliche Proteinquellen ergänzen möchten stellt Hanfprotein eine hervorragende Alternative dar. Im Vergleich zu Wheyprotein, setzt sich Hanfprotein nicht an den Organen ab und ist sehr leicht verdaulich. Da es so gut von unserem Körper absorbiert werden kann, entstehen kaum säurehaltige Abfallprodukte, wodurch es zu einem gesunden Säure-Basen-Haushalt in unserem Körper beiträgt. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Hanfprotein keine Unverträglichkeiten verursacht, denn es ist frei von Gluten, Laktose und Nüssen.

Tipps zur Verwendung

Und das Beste? Unser Hanfproteinpulver kannst Du ganz vielfältig einsetzen, egal ob im Smoothie, in einem frisch gepressten Saft, im Cappuccino, im Obstsalat, als Shake, oder zum Backen für einen leckeren Kuchen, Riegel oder ein vollwertiges Brot. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Questions?