AGB

ALLGEMEINE VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR KAUFVERTRÄGE ÜBER DIE PLATTFORM LAIAS-ORGANIC.COM (STAND DEZEMBER 2020)

Im Folgenden haben wir die wichtigsten Punkte für Sie kurz zusammengefasst:

  1. Der Verbraucher muss den Preis und alle anderen im Rahmen des Vertrags fälligen Beträge im Voraus bezahlen. Der Verbraucher kann die Zahlung digital per Kreditkarte oder per Banküberweisung vornehmen. Wenn im Webshop keine (abweichende) Lieferzeit für die jeweilige Ware angegeben ist, beträgt die voraussichtliche Lieferzeit 3 Werktage.
  2. Der Versand innerhalb Deutschlands ist ab einem Bestellwert von € 50,- und in die Niederlande ab einem Bestellwert von € 75,- kostenlos. Wenn der Bestellwert diese Beträge nicht übersteigt, gelten die pauschalen DHL-Versandkosten.
  3. Der Verbraucher hat das Recht, seine Einkäufe innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurückzugeben. Um das Rückgaberecht auszuüben, muss der Verbraucher den Verkäufer durch eine eindeutige Erklärung über seinen Entschluss zum Rücktritt vom Vertrag informieren. Entscheidet sich der Verbraucher für die Rückgabe der Produkte, muss der Verkäufer alle Zahlungen, die er vom Verbraucher erhalten hat, zurückzahlen. Der Verbraucher hat jedoch die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren zu tragen. Der Verkäufer wird dem Verbraucher die Rückzahlung unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Kalendertagen nach Eingang der zurückgesandten Produkte beim Verkäufer leisten. Die zurückgesandten Produkte müssen unbeschädigt sein und sollten nach Möglichkeit in der Originalverpackung zurückgesandt werden. Befindet sich die Originalverpackung nicht mehr im Besitz des Käufers, sollte eine andere geeignete Verpackung verwendet werden, um einen ausreichenden Schutz vor möglichen Transportschäden zu gewährleisten.

1. Begriffsbestimmungen
In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden die folgenden Definitionen für die in Großbuchstaben geschriebenen Begriffe verwendet:

AGB: Allgemeine Geschäftsbedingungen

Verbraucher: Eine natürliche Person, die Produkte oder Dienstleistungen für Zwecke erwirbt, die nicht ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zuzurechnen sind.

Verkäufer: Laia’s Proteinhanf GmbH, Wühlischstraße 56, 10245 Berlin, Tel. (+49) 173 675 56 78, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Charlottenburg (Berlin) 155164, vertreten durch den Geschäftsführer Sebastian Kamphorst, Umsatzsteueridentifikationsnummer DE2570 39165.

Vertrag: Der zwischen einem Verbraucher und der Laia’s Proteinhanf GmbH abgeschlossene Kauf-, Verkaufs- und Liefervertrag.

Produkt/Produkte: Die Waren, die Laia’s auf seiner Website zum Verkauf anbietet.

Webshop: der Online-Verkaufskanal der Laia’s Proteinhanf GmbH – https://laias-organic.de/en/shop/

2. Geltungsbereich
1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Verkäufer und dem Verbraucher gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Verbrauchers werden nicht anerkannt, es sei denn, der Verkäufer stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

2) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge zwischen dem Verkäufer und dem Verbraucher über den Online-Webshop. Verträge, die zwischen dem Verkäufer und Verbrauchern, die keine Verbraucher sind, über andere als die in diesem Absatz genannten Vertriebswege geschlossen werden, werden nicht erfasst. In diesen Fällen gelten gesonderte AGBs.

3. Vertragsschluss
1) Der Verbraucher kann im Webshop des Verkäufers Produkte auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Durch Anklicken des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“ gibt der Verbraucher einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Verbraucher die Daten jederzeit ändern und einsehen. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Verbraucher diese Vertragsbedingungen durch Anklicken des Buttons „AGB akzeptieren“ akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat.

2) Der Verkäufer schickt daraufhin dem Verbraucher eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Verbrauchers nochmals aufgeführt wird und die der Verbraucher über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Verbrauchers beim Verkäufer eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Vertrag kommt erst mit der Abgabe einer Annahmeerklärung durch den Verkäufer zustande, die mit einer gesonderten E-Mail (Bestellbestätigung) versandt wird. In dieser E-Mail oder in einer separaten E-Mail, spätestens jedoch bei Lieferung der Ware, wird der Vertragstext (bestehend aus der Bestellung, den AGB und der Auftragsbestätigung) dem Verbraucher auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) übermittelt. Der Vertragstext wird unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gespeichert. Auf unsere Datenschutzerklärung wird verwiesen.

3) Der Vertrag wird in deutscher oder englischer Sprache geschlossen.

4. Zahlung
Der Verbraucher ist verpflichtet, den Preis und alle anderen im Rahmen des Vertrages fälligen Beträge im Voraus zu zahlen. Der Verbraucher kann die Zahlung digital per Kreditkarte oder per Banküberweisung vornehmen. Die in seinem Benutzerkonto gespeicherte Zahlungsmethode kann jederzeit geändert werden.

5. Preise und Versandkosten
1) Die Preise aller Produkte, die über den Webshop bestellt werden können, verstehen sich inklusive der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

2) Die entsprechenden Versandkosten werden dem Verbraucher auf dem Bestellformular angezeigt und sind vom Verbraucher zu tragen, es sei denn, der Verbraucher macht von seinem Widerrufsrecht Gebrauch. Der Versand innerhalb Deutschlands ist ab einem Bestellwert von 50,- € und der Versand in die Niederlande ab einem Bestellwert von 75,- € versandkostenfrei. Übersteigt der Bestellwert diese Beträge nicht, fallen pauschale DHL-Versandkosten an.

3) Die Produkte werden per Post verschickt. Handelt es sich bei dem Kunden um einen Verbraucher, trägt der Verkäufer das Versandrisiko.

4) Im Falle eines Widerrufs trägt der Verbraucher die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

6. Lieferung und Verfügbarkeit der Waren
1) Die auf der Website angegebenen Lieferzeiten berechnen sich ab dem Zeitpunkt der Auftragsbestätigung, vorbehaltlich der vorherigen Zahlung des Kaufpreises. Ist für die jeweilige Ware im Webshop keine (abweichende) Lieferzeit angegeben, so beträgt die voraussichtliche Lieferzeit 3 Werktage.

2) Sollte das bestellte Produkt zum Zeitpunkt der Bestellung des Verbrauchers ganz oder teilweise nicht verfügbar sein, wird der Verkäufer den Verbraucher hierüber unverzüglich informieren. Ist das Produkt dauerhaft nicht verfügbar, sieht der Verkäufer von der Abgabe einer Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.

3) Ist ein vom Verbraucher bestelltes Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar, wird der Verkäufer den Verbraucher hierüber ebenfalls unverzüglich informieren.

4) Der Verkäufer kann nur an Verbraucher liefern, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt (Rechnungsadresse) entweder in Deutschland oder in den Niederlanden haben und eine Lieferadresse in einem dieser Länder angeben können.

7. Sachmängelgewährleistung, Garantie
Der Verkäufer haftet für Sachmängel nach den gesetzlichen Vorschriften, insbesondere den §§ 434 ff. BGB. Eine darüber hinausgehende Gewährleistung besteht für die vom Verkäufer gelieferten Produkte nur, wenn dies in der Auftragsbestätigung für den jeweiligen Artikel ausdrücklich angegeben wurde.

8. Haftung
1) Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig ist. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Verkäufer nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser durch einfache Fahrlässigkeit verursacht wurde.

2) Weitere Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hierzu gehören Schadensersatzansprüche des Verbrauchers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Ansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verkäufers, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

3) Die Einschränkungen der Absätze 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Verkäufers, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

4) Die sich aus den Absätzen 1 und 2 ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat. Gleiches gilt, soweit der Verkäufer und der Kunde eine Beschaffenheitsvereinbarung getroffen haben. Die Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes bleiben hiervon unberührt.

9. Rücktrittsrecht und Rückzahlung
1) Der Verbraucher hat das Recht, seine Bestellung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurückzugeben. Die 14-tägige Widerrufsfrist beginnt an dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter die Ware(n) in Besitz genommen hat. Tage sind Kalendertage und schließen Wochenenden und Feiertage ein. Um das Rückgaberecht auszuüben, muss der Verbraucher den Verkäufer durch eine eindeutige Erklärung über seinen Entschluss zum Rücktritt vom Vertrag informieren. Diese Erklärung kann gesendet werden per:

Post: Laia’s Proteinhanf GmbH, Wühlischstraße 56, 10245 Berlin.
E-Mail: info@laias-organic.com
Fax: (+49) 173 675 5678

Der Verbraucher kann dafür das Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

(1) Beispiel-Widerrufsformular:

Wenn Sie Ihr(e) Produkt(e) zurückgeben möchten, füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück:

  • Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*).
  • Bestellt am (*)/erhalten am (*)
  • Name des/der Verbraucher(s)
  • Anschrift des/der Verbraucher(s)
  • Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur im Falle einer Mitteilung auf Papier)
  • Datum

(*) Unzutreffendes streichen.

(2) Entscheidet sich der Verbraucher für die Rückgabe des Kaufs, muss der Verkäufer alle Zahlungen zurückzahlen, die er vom Verbraucher erhalten hat. Dies gilt auch für die Lieferkosten, mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die dadurch entstehen, dass der Verbraucher eine andere als die vom Verkäufer angebotene günstigste Standardlieferart gewählt hat. Der Verbraucher trägt jedoch die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Der Verkäufer erstattet dem Verbraucher die Kosten unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Kalendertagen nach Eingang der zurückgesandten Waren beim Verkäufer. Für diese Rückzahlung verwendet der Verkäufer dasselbe Zahlungsmittel, das der Verbraucher bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Verbraucher wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dem Verbraucher wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

(3) Die zurückgesandten Produkte müssen unbeschädigt sein und sollten nach Möglichkeit in der Originalverpackung zurückgesandt werden. Sollte sich die Originalverpackung nicht mehr im Besitz des Käufers befinden, ist eine andere geeignete Verpackung zu verwenden, um einen ausreichenden Schutz vor möglichen Transportschäden zu gewährleisten. Der Verbraucher muss für einen etwaigen Wertverlust der Waren aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit den Waren zurückzuführen ist.

10. Schlussbestimmungen
1) Auf Verträge zwischen dem Verkäufer und dem Verbraucher findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Die gesetzlichen Bestimmungen zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften, insbesondere des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

2) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. An die Stelle der unwirksamen Punkte treten die gesetzlichen Bestimmungen, soweit vorhanden. Soweit dies jedoch eine unzumutbare Härte für eine Vertragspartei darstellen würde, ist der Vertrag im Ganzen unwirksam.

Questions?